Über uns

Seit dem 28. Dezember 1989 gibt es die Nordoberpfälzer Musikfreunde,

getreu nach dem Motto: a bisserl bayrisch-böhmisch, slowenisch und modern!

Im Dezember 1989 erfüllte sich Paul Weitensteiner (genannt: "Fuchs'n Paul", ein "Oberpfälzer Original" und Vollblutmusiker) seinen Traum und rief im Gasthaus Zahner in Ullersricht bei Weiden i.d.Opf. die "Nordoberpfälzer Musikfreunde e.V." in's Leben.

Weitere Gründungsmitglieder waren damals
Karl-Heinz Deisinger, Josef Eckert, Hans Giesl, Rüdiger Hortig, Stefan Karl, Josef Luber und Günther Woppmann.

Die Gründung dieses Vereins war für den Fuchs'n Paul im Zeitalter der "elektronischen Diskomusik" enorm wichtig. "Wir san drauf und dran, unser musikalisches Brauchtum in der Oberpfalz aufzugeben". Dies war seinerzeit seine Aussage. Dank der Tschechischkenntnisse baute der "Fuchs'n Paul" Freundschaften mit tschechischen Musikgruppen auf, die heute noch bestehen.

Mit 73 Jahren verstarb das "musikalische Urgestein", welches in Faislbach bei Georgenberg geboren wurde, nach schwerer Krankheit am 29.01.2013.

Zweck unseres Vereins ist es gem. Satzung vom 22.12.2012, die Pflege und Brauchtum des oberpfälzischen, böhmischen Musikgutes aufrecht zu erhalten. Der Verein stellt sich zur Aufgabe, Veranstaltungen und Musik- abende im Dienste der Öffentlichkeit durchzuführen und die jungen Musiker in diesem Bereich zu fördern.

Der Verein ist gemeinnützig. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Heute noch ist für uns die Aufrechterhaltung dieses musikalischen Brauchtums von großer Bedeutung. Aus diesem Grunde treffen wir uns regelmäßig einmal im Monat in der Waldgaststätte Strehl (In der Weiding 2, 92637 Weiden), um zünftig aufzuspielen. Junge und ältere Musikanten schließen sich zusammen, die von der Geige über das Bariton und Akkordeon bis zum Saxophon und zum Schlagzeug alle Instrumente spielen. Die "Diatonische" ist selbstverständlich bei jedem Musikantentreffen mit dabei!

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei einem unserer Musikantenstammtische begrüßen zu dürfen.